Tee und Literatur

2017

Dienstag, 26. September 15.00 Uhr,

Literatur - Café der Quirinus-Bibliothek, Münsterplatz

Tee und Literatur

 Inge Schilken stellt das Buch :

« Mon couronnement »
von Véronique Bizot vor.

 


Am 08. März um 16.00 Uhr trafen sich zehn Damen bei Tee und Literatur, um über ein französiches Buch zu sprechen.
 
"Le livre de Saphia Azzéddine "Bilqiss", choisi et présenté par Sylvia Haussmann, ne pouvait laisser personne indifférent!
Bilqiss, femme jugée puis condamnée à être lapidée, pour avoir à la place du muezzin lancé l'appel à la prière, raconte dans un langage réaliste et même souvent cru, sa vie dominée par le patriarcat.
Le récit montre le décalage entre deux mondes opposés, représentés par le juge et une journaliste américaine.Ce livre captivant et dur oblige à la réflexion, à la remise en question sur la situation de la femme, soumise à des lois instaurées par des hommes et "au nom de Dieu"!
Une rencontre vivante et enrichissante, à laquelle les passionnées de lecture et de français sont cordialement invitées."
 
Denise Hanke
 
 
 

2016

Tee und Literatur am 14.Setember

 

Neun interessierte Mitglieder, darunter vier Französinnen, fanden sich trotz der großen Hitze  bei Ernst ein und erlebten einen bereichernden Nachmittag.

Madame Etcheverry-Wilms stellte in gut verständlichem, prononciertem Französisch das Buch „Charlotte“ von David Foenkinos vor . Darin beschreibt er das bewegte und bewegende  Schicksal  der Berliner Malerin  Charlotte Salomon. Durch ihre Bilder auf einer Ausstellung wurde er derart  angerührt, dass er sich mit dieser Künstlerin intensiv beschäftige und über sie schreiben wollte. Das hat er in einer ungewöhnlichen Form getan:

Er schreibt kurze Sätze, einfach und fast abgehackt. Einige Kritiker wollten darin ein Prosagedicht erkennen, Madame Etcheverry-Wilms sah in seinem Stil eher ein  Musikstück, was auch mehr den Vorstellungen der Anwesenden entsprach.

Als besondere Untermalung zeigte Silvia Hausmann einen umfangreichen Band mit allen Zeichnungen und Gemälden der Künstlerin.

Gerda Lohkamp

 

Mittwoch, 24. Februar 2016, 16 Uhr bei Ernst Sander,

Tee und Literatur 

Margret Amon stellt das Buch "ROSE" (Das Haus der Madame Rose)

vonTatiana de Rosnay vor.

Nähere Information: Tel: 02131/ 272550

 

Thé et Littérature

 

Margret Amon stellte den Roman „ROSE“ von Tatiana de Rosnay vor.

Am 24.2.2016 kamen 13 Literaturfreunde bei Ernst Sander zusammen und erlebten eine gut recherchierte Präsentation des Romans von 2013. Einen Schwerpunkt legte M. Amon auf die Zeit des Second Empire unter Napoléon III und seinen bauwütigen Préfet G.E. Haussmann, der in Paris ganze Straßenzüge abreißen ließ, um eine moderne, hygienische Infrastruktur zu schaffen. Das brachte ihm viele Feindschaften ein, u.a. die der Mme Rose, deren Schicksal der Brief-Roman eindrucksvoll schildert.

Die Teilnehmer der Literaturrunde ergänzten und diskutierten lebhaft die Ausführungen und den Roman – bei Kaffee und Annie Brüngers leckerem Kuchen.

M.Holzberg

2015

Mittwoch, 28. Oktober, 16 Uhr bei Ernst Sander

Tee und Literatur
Inge Schilken stellt das Buch "SOUVENIRS" von David Foenkinos vor.

Nähere Information: Tel: 02131/ 272550

 

Mittwoch, 29.April, 16.30 Uhr bei Ernst Sander,

Tee und Literatur 

Denise Hanke stellt das Buch REGAIN von Jean Giono vor.

Nähere Information: Tel: 02131/ 272550

 


Mittwoch, 28. Januar 2015, 16.30 Uhr bei Ernst Sander
Tee und Literatur

Nobelpreisträger Patrick Modiano steht diesmal im Mittelpunkt,

präsentiert von Gerda Lohkamp.
Nähere Information: Tel: 02131/ 272550

 

2014

Mittwoch, 24. September 2014, 16.30 Uhr

Tee und Literatur

bei Ernst Sander, Information: Tel: 02131/ 272550
Liliane Hauser wird uns dieses Buch vorstellen:
Delphine de Vigan.
Rien ne s'oppose à la nuit.
Das Lächeln meiner Mutter.



 

 

Mittwoch,21. Mai, 16.30 Uhr

Tee und Literatur

Thema:  Romain Rolland: Pierre et Luce

 

 

 




Mittwoch, den 05. Februar, 16.30 Uhr

Tee und Literatur

Thema:

Kristof, Agota

Hier

Roman        

Agota Kristof, geboren 1935 in Csikvand, Ungarn, flüchtete 1956 aus ihrer Heimat und emigrierte in die Schweiz. Sie fand Arbeit in einer Uhrenfabrik und erlernte die französische Sprache, in der sie fortan ihre Bücher schrieb. Ihre Werke sind in mehr als 20 Sprachen übersetzt worden. Agota Kristof starb 2011 in Neuchatel 

 

2013


 

 

 

Mittwoch, den 25. September, 16.30 Uhr

Tee und Literatur

Thema: Un aller simple

von Didier van Cauweleaert

 

 



 

Mittwoch,15. Mai, 16.30 Uhr

Tee und Literatur

Thema :Jerome Ferrari: Le sermon sur la chute de rome

Buchkritik

 

 



Mittwoch,13. Februar, 16.30 Uhr

Tee und Literatur

Thema: Amélie Nothomb                                  Näheres hier

 

2012


 

 

Mittwoch, 7. November, 16.30 Uhr 

Tee und Literatur

Thema:Hans Joachim Schädlich: Sire, ich eile. Voltaire bei Friedrich II

 Rezension1                   Rezension2


Mittwoch, 13. April, 16.30 Uhr

Tee und Literatur

Thema: Marcel Proust: À la recherche du temps perdu

Auf der Suche nach der verlorenen Zeit

2011

Mittwoch, 14. Dezember, 16.30 Uhr 

Tee und Literatur

Thema: J.M.G.Clézio: L'Africain

Mehr über Clézio hier


Mittwoch, 07. September, 16.30 Uhr 

Tee und Literatur

Thema: Vercors: Le silence de la mer (Das Schweigen des Meeres)

mit einem Essay von Ludwig Harig  Näheres hier


Mittwoch, 06.April, 16.30 Uhr

Tee und Literatur

Thema:Stéphane Hessel: Indignez-vous!        Kritik in der TAZ

 


Mittwoch, 19. Januar , 16.30 Uhr
Tee und Literatur

Thema: Frédéric Beigbeder: Un roman français

Prix Renaudot 2009                          Buchkritiken hier

 


2010

Mittwoch, 20.Oktober,  16.30 Uhr

Thema:   Justine Lévy: "Schlechte Tochter"und"Rien de grave"

Siehe Leseempfehlungen                                           Buchkritik

 

Ernst Sander berichtet über den literarischen Nachmittag

Am 20.10. gab es mal wieder Tee und Literatur. "Rien de grave" von Justine Lévy war der Schwerpunkt des unterhaltsamen Nachmittags. L. ist die Tochter des bekannten Journalisten und Philosophen Bernard Henry Lévy, in Frankreich BHL genannt.
Ihre erste große Liebe war der Sohn des besten Freundes von BHL. Dieser junge Mann erlag allzu schnell den Verführungskünsten von Carla Bruni. Er entschwand aus ihrem Leben aber nicht aus ihrer sehnsüchtigen Erinnerung. Liliane las in ihrem wunderbaren Französisch einige wichtige Passagen vor und wir lauschten bei Kaffee und Tee.
Rien de grave, aber traurig und schön.

Mittwoch, 11. August, 16.30 Uhr

Thema: Marcel Pagnol

 

Mittwoch, 24. März, 16.30 Uhr

Thema: Albert Camus: L'étranger

 

 

Zuletzt gelesen:

Philippe Grimbert

Un secret

Ein Geheimnis